20. April 2013                            Frühjahreskonzert in Guggisberg

"Krambambuli" sangen in Guggisberg

 

Zusammen mit der Bündner Gesangsgruppe "Krambambuli" und zwei Solisten gestalteten der Gemischte Chor Toffen und der Kirchenchor Guggisberg in der Kirche Guggisberg ein einmaliges Konzert.

 

Was ein einzelner Verein kaum wagen kann, wurde dank gelungener Zusammenarbeit möglich: Das überaus vielfältige Frühlingskonzert in der vollbesetzten Guggisberger Kirche gestalteten das Vokalensemble "Krambambuli" aus der bündnerischen Surselva, die Sopranistin Maria-Antonietta Mollica, der Pianist Berkant Nuriev, der Gemischte Chor Toffen und der Kirchenchor Guggisberg.

Eingeleitet wurde der überaus vielfältige Konzertabend mit dem gemeinsam gesungenen alten Guggisbergerlied "'s'isch äben e Mönsch uf Ärde".

Der Pianist Berkant Nuriev überzeugte bei seinen Solostücken mit einer unglaublich ausgereiften Technik und einem aussergewöhnlichen Reichtum an Klangfarben. Mit leichtem Anschlag, mit perfekter Balance zwischen linker und rechter Hand und mit subtilem Pedalgebrauch schaffte er es bei "Interlaken, Chant du Soir" von Alfred Jaell, die verschiedenen Linien so miteinander zu verweben, dass sich im Zuhörer unweigerlich der Blick auf die Berge, Täler, Seen, Bäche und Wasserfälle des Berner Oberlandes öffnete. In einer atemberaubenden Interpretation der Eigenkomposition "Variationen über ein Thema von Paganini" begeisterte er das Publikum mit Virtuosität und rhythmischer Präzision, mit glasklaren, perlenhaften Läufen und einem feurigen, aber dennoch eleganten Ausdruck.

Die Sopranistin Maria Antonietta Mollica sang – begleitet von Berkant Nuriev – drei wundervolle Opernarien von Gaetano Donizetti ("Quel guardo, il cavaliere"), Giuseppe Verdi ("Addio del passato") und Giaccomo Puccini ("O mio babbino caro") und begeisterte alle Zuhörenden mit ihrer ungemein einfühlsamen und zugleich packenden Interpretation. Im akustisch einmaligen Kirchenraum waren sowohl die feinsten Passagen wie auch die vollsten Klängen bis auf den letzten Platz differenziert hörbar.

Den Schwerpunkt des Konzerts bildeten die vielfältigen Interpretationen verschiedener Lieder (gesungen auch in Romanisch aus ihrer Bündner Heimat), von Arien und Musicalsongs des Vokalensembles "Krambambuli" unter der Leitung von Claudio Simonet. Den fünf jungen Sängerinnen Sara Simonet, Laden Ince, Daniela Flepp, Yvonne Simmen und Romina Simonet zogen sowohl mit ihren überzeugenden solistischen Einlagen wie auch mit den überaus wohlklingenden Ensembles das Publikum in ihren Bann: Es war ein einmaliges Erlebnis für Aug' und Ohr!

Diese begeisternden Klänge ermutigten auch die beiden Chöre aus Toffen und Guggisberg zu eindrücklichen Leistungen. So sang der Gemischte Chor Toffen unter der Leitung von Michael Lehner mit Begeisterung den wohlbekannten Gefangenenchor von Giuseppe Verdi und von Jean Paul Egide Martini das berührende Stück "Plaisir d'amour". Der Kirchenchor Guggisberg gestaltete gekonnt den so vielfältigen Kanon "Läutet uns zum Frieden" von Richard Rudolf Klein und erzählte mit dem Lied "Uber Guggisbärger Gattig", dessen Text von Ulrich Dürrenmatt stammt einiges aus der bewegten Geschichte von Guggisberg.

Abschliessend fanden sich alle zum gemeinsamen Singen im "Kein schöner Land in dieser Zeit" zusammen; es war ein unvergesslicher Konzertabend für alle Beteiligten.

                                                                                                                  Johannes Josi

 

 

Die Einladung: